SkiMaX

Informationen:

Was ist SkiMaX?

Der Traum eines jeden Schifahrers ist die Verbesserung und Perfektionierung seiner Fahrtechnik. Dies erreicht man einerseits durch entsprechende Videoanalysen oder mithilfe moderner Sensorik. Ein Sensor der am Schischuh oder Schi befestigt wird, kann Werte wie Rotationsgeschwindigkeit beim Schwung, den Carving-Winkel, G-Kräfte im Schwung, G-Kräfte bei der Landung nach einem Sprung, die Zeit in der Luft während eines Sprungs und vieles mehr messen.

Durch eine entsprechende Auswertung solcher Messdaten kann nicht nur ein vollständiger Schitag aufgezeichnet, sondern auch eine genaue Schwung- oder Sprunganalyse durchgeführt werden. Die Besonderheit liegt dabei in der Verwendung von zwei Sensoren (linkes und rechtes Bein), wobei über ein speziell entwickeltes Embedded-System die Daten so aufgezeichnet (Hardware und Software) werden, sodass sie anschließend kombiniert werden können, um eine Analyse der Beinstellung beim Schwung zu ermöglichen. Viele Skiläufer kanten beim Schwung den Außenschi verstärkt und den Innenschi zu wenig auf, dadurch ergibt sich eine Beinfehlstellung (eine sogenannte V-Stellung) die mit Hilfe dieser Sensorik erkannt und in der Analyse dargestellt wird.

Was sind die Aufgaben?

Im Rahmen dieses Projektes soll ein sensorgesteuertes Embedded-System mit optionaler Cloud-Anbindung zur Datenanalyse und Visualisierung entwickelt werden. Das Themenfeld deckt praktisch den gesamten Embedded Systems-Bereich ab und reicht vom Sensor bis zur Cloud. Das zu entwickelnde System soll dabei verschiedene Messungen durchführen und folgende Anforderungen erfüllen:

  • Sensor-Recherche: Beschleunigungssensor, Magnetometer, Drucksensor, usw.
  • Das Sensor-System soll folgende Messungen ermöglichen:
    • Aufkant-Winkel (Carving-Winkel),
    • Rotationsgeschwindigkeit beim Schwung,
    • G-Kräfte im Schwung,
    • G-Kräfte bei der Landung nach einem Sprung,
    • die Zeit in der Luft während eines Sprungs und die
    • Aufzeichnung ganzer Schitage: (Talfahrten, Bergfahrten, Fahrtdauer, Zeit am Lift, zurückgelegte Höhenmeter und Wegstrecke, sowie die erzielte Höchstgeschwindigkeit, Anzahl von Schwüngen und Sprüngen).
  • Sensorfusion: Auswertung und Darstellung der gesammelten Daten bei der Verwendung von zwei Sensoren (links und rechts).
  • Folgende Design-Entscheidungen sind zu treffen:
    • Auslesen der Messwerte (z.B.: via Bluetooth, etc.).
    • Laden des Sensors (z.B.: USB-Schnittstelle, etc.).
    • Speicherung der Sensordaten (On-Device und/oder Off-Device)
    • Auswertung und Visualisierung der Sensordaten: Was wird direkt in einer Smartphone-App dargestellt? Welche Daten werden besser in ein Cloud-System übertragen und später ausgewertet?

.                                                                                                                                                                                  Weiter zur Seite „Evaluierungsphase“